Der Frühling ist aufregend!

Liebe Performance – und TanzfreundInnen!

Der Frühling ist aufregend! Im März feierte meine Produktion HAUS, KEIN HAUS eine tolle Premiere bei K3 auf Kampnagel. Sowohl beim Publikum als auch bei der Presse („Poetische Bilder, die die Fantasie beflügeln“ … „Elegant und rätselhaft“) hatte HAUS, KEIN HAUS großen Erfolg. Direkt im Anschluss ging es dann weiter zum Gastspiel bei unserem Koproduzenten Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt. HAUS, KEIN HAUS ist das Ergebnis meiner 8-monatigen Recherche bei K3 | Tanzplan Hamburg und entstand in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Janina Arendt, der Soundkünstlerin Katharina Kellermann und der Performerin Maya Weinberg. Am 6. & 7. Juni ist HAUS, KEIN HAUS in der Wachsfabrik in Köln zu sehen!

Sommer und Aufführungen in NRW: Nach den Aufführungen von HAUS, KEIN HAUS am 6. & 7. Juni in Köln geht es weiter mit einer ganz besonderen Freude: Meine Produktion „you are here“ ist am 17.6. im Rahmen des Tanzsolofestivals in meiner Geburtsstadt Bonn zu sehen. Am 11. & 12. Juli findet dann im Kunstmuseum Bonn von 12 bis 18 Uhr die Performance „Verhaltet Euch Ruhig“ von Sebastian Blasius statt, in der ich als Performerin mitwirke. Ich würde mich sehr freuen, Sie und Euch im Sommer zu sehen!

Künstlerische Forschung: Seit Januar bin ich als Choreographin für die nächsten drei Jahre Mitglied im Graduiertenkolleg „Performing Citizenship“ an der HCU Hamburg und forsche in diesem Rahmen zum utopischen Potential von Körpertechniken, die mit Imagination arbeiten. Seit April unterrichte ich zusätzlich als Lehrbeauftragte für künstlerische Forschung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, was mir großen Spaß macht.

HAUS/ Skizze

Aufführungen: 5. und 6. Dezember um jeweils 20 Uhr
bei Barnes Crossing in Köln

Mit „HAUS/ Skizze“ gibt die Choreographin Antje Velsinger Einblick in die Ergebnisse der ersten Phase ihrer achtmonatigen Residenz am K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg. Im Rahmen der Residenz untersucht sie das Verhältnis von Bewegung und Stillstand in einer Gegenwart, in der Mobilität wesentliches Ziel und Ideal der Gesellschaft zu sein scheint. Was setzt uns heute in Bewegung? Wann bewegen wir etwas – wann werden wir bewegt? In welchen Formen ist das Bleiben heute noch relevant?

Im Anschluss an die szenischen Entwürfe findet jeweils ein Publikumsgespräch statt, in dem die Künstlerinnen den Arbeitsprozess öffnen.

http://www.barnescrossing.de/programm/einzelansicht/article/05-061214-haus-skizze-von-antje-velsinger.html

Tickets: 10 € / ermäßigt 6 €

Kartenreservierung, Tel.: 02236-963588

Künstlerische Forschung: Antje Velsinger, Janina Arendt & Katharina Kellermann // Choreographie und Tanz: Antje Velsinger // Sound: Katharina Kellermann // Bühne und Installation: Janina Arendt // Licht: Wolfgang Pütz // Dramaturgie: Igor Dobricic & Matthias Quabbe

Eine Produktion von: K3 | Tanzplan Hamburg und Antje Velsinger
Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW; NRW Landesbüro freie Kultur; Kulturamt der Stadt Köln; Hamburgische Kulturstiftung

HAUS, KEIN HAUS

Von August 2014 bis März 2015 werde ich im Rahmen des Residenzprogramms am K3 | Tanzplan Hamburg auf Kampnagel an meinem Rechercheprojekt HAUS, KEIN HAUS arbeiten. HAUS, KEIN HAUS untersucht das Verhältnis von Bewegung und Stillstand in einer Gegenwart, in der Mobilität zum wesentlichen Ziel und Ideal unserer Gesellschaft geworden ist. Wie lässt sich in diesem Zusammenhang das Bleiben denken – in welchen Formen ist es heute überhaupt noch relevant?